KlangTurmMalakoff
Intensiver und stimmungsvoller Abend
Zur Aufführung vom 15.6.2008

von Rüdiger Schneider

Foto: Irmelin Sansen

Dass es kulturelle ‚Highlights’ nicht erst 2010, sondern auch vorher schon gibt, bewies einmal mehr das Bottroper Kammerorchester unter Leitung von Kai Röhrig. Solistin des Abends war Christiane Karg (Sopran), die Rimbauds furiose und von Britten wagemutig vertonte Poesie aus ‚Les Illuminations’ gesanglich und interpretatorisch bravourös meisterte. Benjamin Brittens Stück war das Hauptwerk des Abends und zugleich mag es auch der experimentelle Teil der Aufführung gewesen sein, experimentierte Britten selbst doch bis ins hohe Alter hinein mit Techniken und Formen. Zuvor aber gab es Barockes bzw. Spätromantisches: Purcells Ouvertüre zu ‚Dido and Aeneas’, dann seine gern gespielte und einprägsame Chaconne in g-moll und schließlich Elgars jugendlich-quirlige Serenade für Streichorchester. Wieder einmal war das Konzept, Klassisches mit Modernem zu verbinden, es in geschickter Balance zu präsentieren, gelungen. Auch das ist, neben der bewundernswerten Professionalität, zu der das BKO unter Kai Röhrig herangereift ist, ein herausragendes Prädikat der Aufführungen. Der KlangTurmMalakoff ist eine ganz besondere Kulturmarke.

Verblüffend – wieder einmal -, dass in dem sperrigen Industriedenkmal eine Atmosphäre entsteht, die man diesem Ort kaum zugetraut hätte, ist der Turm doch von Interieur und Zweck her alles andere als ein Raum für Poesie und Musik. Aber es funktioniert, und es funktioniert so, als sei der Turm selbst froh, sich nicht mehr an das monotone Surren der Seilscheiben erinnern zu müssen. Statt dessen eben Musik und Poesie. Dankenswerterweise war dem Programm eine Übersetzung der französischen Verse beigelegt. Und so konnte man etwa lesen: „Ich habe Seile von Glockenturm zu Glockenturm gespannt, Girlanden von Fenster zu Fenster, goldene Ketten von Stern zu Stern, und ich tanze.“ Dass dann auch noch Lichtstreifen der untergehenden Sonne innen auf dem Mauerwerk spielten, war eine stimmungsvolle Zugabe. Der KlangTurmMalakoff sollte im Kulturhauptstadtjahr mit dazugehören. Man kann es nicht oft genug sagen. Er ist weit mehr als nur ein lokales Ereignis.

Das nächste Konzert des ‚bottroper kammerorchesters’ findet am 12. Oktober 2008 statt. Wo? Im Malakoffturm. Der freut sich auch.

botSPOT, 17. Juni 2008


 

Anzeige:

Indienhilfe Bottroper
Realschüler

Weitere Infos ...