Markttag - Über die WDR-Abstimmung
und eine kommende Reportage

Markus-Konze-400

Bottrop, wie überhaupt alle bedeutenden Revierstädte, hat es nicht geschafft, bei der Computerabstimmung, die der WDR 2 veranstaltet hat, unter die ersten zehn zu kommen. Gewonnen haben kleine Gemeinden wie Hemer und Hückeswagen und noch ein paar andere. Der Grund liegt auf der Hand. Je weniger Einwohner, desto höher die Wahlbeteiligung. Auf einer Hallig fällt die auch überdurchschnittlich hoch aus. Hat sie drei Einwohner, gehen garantiert hundert Prozent zur Urne. Bottrop soll sich nicht grämen, wenn die WDR-Stars mit ihrem Tross nicht für eine eintägige Veranstaltung in die Stadt kommen. Denn: Die wahren Stars sind auf dem Markt.

Hier kann man insbesondere samstags, wenn das Wochenende eingeläutet ist, mit einem schönen Urlaubsgefühl erntefrische Sachen einkaufen. Man wird dabei beraten, trifft Freunde und Bekannte. Es macht Spaß, ausgeschlafen über den Markt bummeln zu gehen.

Aber ...

Wie sieht das bei den Standbetreibern selbst aus? Welche Vorbereitungen müssen sie treffen, um uns zu erfreuen? Sie werden schon früh auf den Beinen sein. Wie früh eigentlich? BOT.spot wird am nächsten Markttag einmal einen Blick hinter die Kulissen tun und einen der Standbesitzer vom heimischen Aufbruch bis hin zum Aufbau des Standes begleiten. Unsere Wahl fiel auf den ‘Mann an der Gulaschkanone’. Hier gibt es unter anderem die köstlichste Erbsensuppe Bottrops, und wir kennen im Bekanntenkreis sogar Fälle, wo man eigens deswegen von weither angereist kommt.

Über den Bottroper Markt bald also mehr. Eigentlich sollte die Reportage heute schon im Netz stehen, aber Sturmtief Emma hatte sie für diesen Samstag verhindert.

botSPOT, 1. März 2008

<< zurück zur Übersicht

Anzeige:

Indienhilfe Bottroper
Realschüler
Weitere Infos ...