Bottrop konnte bei bundesweiter Städtetagskonferenz Akzente setzen

Im Bottroper Rathaus: Pressestellen-Vertreter aus ganz Deutschland

Für die Stadt Bottrop war die bundesweite Konferenz des Deutschen Städtetags, zu dem alle Pressesprecher der kreisfreien Städte eingeladen waren, ein großer Erfolg. Unter dem Motto "Bottrop - überraschend anders" wurde den rund 80 Gästen auch ein Rahmenprogramm geboten, dass die verschiedenen Facetten der Stadt präsentierte.

Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit, verschiedene Orte im Zusammenhang mit dem Projekt "Kulturhauptstadt 2010", den Movie Park sowie das Bergwerk Prosper Haniel und die Kokerei zu besichtigen. Sponsoren wie die ELE, die Sparkasse und das alpincenter unterstützten dabei die Stadtverwaltung als Ausrichter und sorgten für das Abendprogramm am Mittwoch und Donnerstag.

Gut präsentieren konnte die Stadt am Freitag auch Kulturamtsleiter Dieter Wollek. Eines der Schwerpunktthemen an diesem Tag waren die Aktivitäten für die Kulturhauptstadt 2010. Wollek stellte die geplanten Beiträge Bottrops im Kanon der Gesamtaktivitäten der anderen beteiligten Städte vor. Zuvor hatte Jürgen Fischer, Programmdirektor Ruhr.2010, über die Ansätze und Entwicklungen des Gesamtprojekts berichtet.

Inhaltlich ging es bei dem Seminar um verschiedene Aspekte der Pressearbeit. Auf großes Interesse stieß dabei der Vortrag von WAZ-Chefredakteur Ulrich Reitz. Zeitung sei ein Mythos und keine Ansammlung von Informationen. "Das ist der große Unterschied zum Internet", so Reitz. Im digitalen Zeitalter habe die WAZ das Zeug zum Kultobjekt. Die Zeitung sei unbedingt auf die Bedürfnisse der Leser auszurichten. In der Konsequenz will die WAZ jetzt Leserredaktionen aufbauen, die den Lokalredaktionen beigeordnet werden. Anregungen und Beschwerden - sei es zur Stadt oder zur Zeitung - bekämen ein eigenständiges Forum.

Im Mittelpunkt der Seminare am Donnerstag standen praktische Fragen der Pressearbeit. Dabei ging es um Zeitmanagement in den Pressestellen, die Foto- und Bildbearbeitung und die Zusammenarbeit mit Reiseredaktionen. Eines der heiklen Themen, die diskutiert wurden, war der Umgang in der Pressearbeit mit Fällen von Gewalt gegen Kinder. Eingeladen als Referenten zu diesem Thema waren Klaus Schloesser, ehemaliger Bremer Senatssprecher, und Thomas Krützberg, Jugendamtsleiter der Stadt Duisburg. Moderiert wurde die Seminargruppe von Michael Konken, Bundesvorsitzender des Deutschen Journalistenverbandes.

Quelle: Stadt Bottrop (Text/Foto)

botSPOT, 17. Juni 2008

<< zurück zur Startseite

 

Anzeige:

Indienhilfe Bottroper
Realschüler

Weitere Infos ...