Modernes mit sakraler Anmut
‘Trio Meditamentum’ überzeugte bei ‘Orgel PLUS’
mit brillanter Vorstellung

von Rüdiger Schneider (Text/Fotos)

Meditamentum-400

Prof. Hans Hermann Wickel (Orgel), Jan Richter
(E-Gitarre), Thomas Koyer (Saxophon)

Kann eine E-Gitarre mit einer Orgel harmonieren? Sie kann. Kann man Jugendliche aus einer Disco weg in die Kirche locken? Auch das könnte gehen. Wenn man neben den alten Meistern wie Bach und Händel mit Michael Jackson, Sting, Eric Clapton und Mark Knopfler, dem ehemaligen Bandleader der Dire Straits, aufwartet. Dabei allerdings wird man erleben, dass die geläufige Populärmusik in andere und neue Qualitäten hineinschwingt. Vor allem, wenn so exquisite Musiker am Werke sind wie Hans Hermann Wickel an der Orgel, Jan Richter mit der E-Gitarre und Thomas Koyer, Saxophon. Diese drei sind das ‚Trio Meditamentum’, das beim Bottroper Orgel PLUS–Festival am Mittwochabend, den 9. Januar 2008, in der Kirche St. Joseph spielte und in allen Klangbereichen voll überzeugte.

Kirche-400

Wer von den Besuchern jünger als 25 war, konnte eine E-Gitarre für Einsteiger gewinnen. Zwei Instrumente waren für diese Aktion zur Verfügung gestellt worden. Zudem wurde noch eine CD verlost, eine Aufnahme Kirchenorgel & E-Gitarre.

Gewinner-400

Dr. Gerd-Heinz Stevens mit den drei Gewinnerinnen

Was man in der Disco sonst eher fetzig hört, war bei dem Konzert in der St. Joseph Kirche anders temperiert, in einen meditativen Klang-Charakter hinein verwandelt - wofür ja programmatisch der Name ‚Meditamentum’ steht.

Gewinner-2-400

Die Gewinnerinnen: Franziska Balke (CD), Ronja Meingast (E-Gitarre),
Carina Chrosch (E-Gitarre) - von links nach rechts

ch will hier zwei Stücke aus diesem Konzert herausgreifen. Das erste ist ein populärer Song (1995 lange Nummer eins in den deutschen Charts), der zweite wird weniger bekannt sein und hat mit Popmusik nichts zu tun. Es sind zwei Stücke, bei denen bei mir wieder unwillkürlich eine Visualisierung von Tönen eintritt. Was ich mir subjektiv einfach nur als Zeichen für eine besonders ansprechende Musik deute.

Klangimpression-400

Fotographische Klangimpression aus St. Joseph

Das erste Stück ist Michael Jacksons ‚Earth Song’. Die Orgel legt einen Klangteppich, in dem die E-Gitarre in behutsamer, aber eindringlicher Weise den Song ‚erzählt’. Ihre Töne, getragen vom Orgelspiel, verschweben im Raum, umhüllen und durchdringen mit melodischer Intensität.

Meditamentum-3-400

Ein dialogisches Wechselspiel zwischen den beiden Instrumenten zeigt sich dagegen bei einem ‚Chant Breton’ von Jean Langlais (1907-1991), der, seit seinem zweiten Lebensjahr erblindet, zu den berühmtesten und experimentierfreudigsten Komponisten und Organisten Frankreichs avancierte. Alternierend greifen E-Gitarre – diese beginnt – und Orgel das Motiv des Liedes auf. Unprätentiös und einfühlsam tragen sie eine innige, nahezu weltentrückte bretonische Weise in den Raum. Und bevor diese mit ihren einprägsamen Wiederholungen als zu monoton erklingt, wird sie spielerisch umtanzt. Wobei Jan Richter mit seiner E-Gitarre an den keltischen Harfenklang eines Alan Stivell zu erinnern vermag. Ein wunderbares Stück!

Meditamentum-2-400

Jan Richter, Thomas Koyer

Nach der Vorstellung wurden die drei Musiker mit lang anhaltendem Applaus bedacht und erfreuten das Publikum anschließend noch mit einer Zugabe. Das Bottroper Orgel PLUS–Festival hatte einen weiteren Höhepunkt erlebt. Danke für ein excellentes Klangerlebnis!

botSPOT, 20. Januar 2008

<< zurück zur Übersicht

Anzeige:
bottrop-DVD - Die Zukunft hat Vergangenheit
Bottrop - Die Zukunft hat Vergangenheit.
Ein interaktive Video-DVD. Weitere Infos:
www.video-on-stage.de